wildwest-party.jpg

„Buffalo Bill und Büchsensuppe“

Wild-West-Party

Einladung

Bei einer Wild-West-Party gibt es viele Möglichkeiten, eine gelungene Einladungskarte zu gestalten. Man kann die Karte mit zwei aufklappbaren Saloon-Türen versehen, den Umriss der Karte wie ein Fort (Festung) oder Indianerzelt gestalten - oder ganz stilecht einen Sheriffstern basteln und beschriften. Eine weitere hübsche Variante: an eine grosse, bunte Feder einen Zettel hängen und darauf die Eckdaten zur Party notieren.

Verpflegung

Im Wilden Westen hat man das Essen über dem Feuer zubereitet und im Freien gegessen. Somit eignen sich Suppen sehr gut, die in Blechdosen stilecht mit Löffel gegessen werden. (Die Büchsen kann man später für ein Büchsenwerfen wiederverwenden.)

Etwas nahrhafter ist ein mildes Chili con Carne. Oder man kombiniert das Thema Gold und Goldschürfen auch kulinarisch und es gibt (Gold) Nuggets und Pommes. Im Sommer wäre der perfekte Abschluss ein kleines Lagerfeuer im Freien. Da könnte nicht nur symbolisch zwischen Indianern und Cowboys die Friedenspfeife geraucht werden sondern auch mit Schlangenbrot/Marshmallows der Sonnenuntergang genossen werden.

Dekoration

Ein Kartonschild mit der Aufschrift „Saloon“ über dem Hauseingang heisst die Cowboys, Cowgirls, Indianer und Squaws willkommen. Einem Saloon gleich die Türrahmen mit Klapptüren aus Karton versehen. Ein „Wanted-Poster“ mit dem Kopf des Geburtstagskindes, Federn, Cowboyhüte, Hufeisen machen sich an den Wänden gut. Besonders viel Spass haben die Kinder bestimmt an einem kleinen Indianerzelt zum Verstecken und Spielen.

Programm/Spiele

Echte Cowboys haben natürlich ein Halstuch, um sich vor dem Staub der Prärie zu schützen. Ein solches kann ganz einfach selbst gebastelt werden. Dazu braucht es farbige Windeltücher sowie Filzstifte oder Farben, die für Textilien geeignet sind.

Die Kinder können Kartoffelstempel machen und damit ihr Halstuch bedrucken oder mit den Filzstiften ihr ganz persönliches Cowboytuch gestalten. Indianer basteln sich mit Bändern, Federn und Perlen einen hübschen Kopfschmuck.

Ob Cowboy oder Indianer: Erst mit der passenden Schminke für wilden Bart und buschige Augenbrauen (Cowboy) oder bunte Streifen (Indianer) wird die Verwandlung perfekt.

GOLD IM GARTEN

Als besonderes Highlight bietet sich ein Goldschürfwettbewerb an. Dazu viele kleine Steine mit Goldfarbe anmalen (Spray geht auch) und in zwei grossen Kübeln mit Sand verstecken. Kinder in zwei Teams aufteilen und mit einem Sieb nach Gold „schürfen“ lassen. Wer nach einer Viertelstunde am meisten Gold gefunden hat, der ist Sieger!

RAUCHENDE KERZEN UND KÖPFE

Neben dem erwähnten Büchsenwerfen (Dosen vorher ausspülen) gibt es auch eine lustige Zielübung mit der Wasserpistole. Dafür in einigen Metern Entfernung parallel je eine brennende Kerze aufstellen. Die Kinder in zwei Teams aufteilen und sie mit den Wasserpistolen die Kerze löschen lassen. Bei wem steigen zuerst „Rauchzeichen“ auf? Für rauchende Köpfe statt „Colts“ sorgt ein Quiz über den Wilden Westen. Dem Gewinner winkt ein Päckchen „Cow“gummis.